Das Schwert der Tränen

Das Schwert der Tränen steckt in mir.
Werd ich gehen, bleib ich hier?!
Werde ich den Kampf verlier´n? Gewinnen?
Ein neues Leben dann beginnen?

Das Blut von meinen Händen waschen.
Gifte der Befreiung naschen.
Den Dolch aus meinem Rippen ziehen.
In das Jenseits heimlich fliehen.

Im Nichts ganz ohne Schmerzen leben.
Dem stärksten Feinde mich ergeben.
´Nen Sinn im Leben gibt es keinen.
Vielleicht in eurem, nicht in meinem.

Finde ich das Tor zur Wende?!
Das Tor zu meinem Lebensende...?!
Macht das Leben so noch Sinn?
Ich denke nach, mein Hirn liegt brach.