Bücher über SVV
(17 Bücher)

 

Verschlossene Seele

Bestellen (nicht amazon.de)

 

Die Autorin sagt:
Die immer massiver werdenden Autoaggressionen und einige Suizidversuche „zwangen" mich dazu, mich der Problematik zu stellen.
Diese Autobiographie ist dabei ein wesentlicher Schritt, mir und (vielleicht) anderen Betroffenen dabei zu helfen, sich nicht nur abzulehnen und seines Verhaltens zu schämen, sondern dieses als Hilfeschrei einer verletzten Seele anzunehmen.


Der Schmerz sitzt tiefer

Bestellen

 

 

Kurzbeschreibung
Warum sich so viele Menschen selbst verletzen Anhand anschaulicher Fallbeispiele skizziert der amerikanische Psychotherapeut Steven Levenkron das immer häufiger zu beobachtende Phänomen der Selbstverletzung. Vorwiegend Frauen leiden oft im Stillen und richten wie bei der Magersucht oder Bulimie bestehende Aggressionen in zerstörerischer Weise gegen sich selbst. Die einzige Möglichkeit, sich selbst zu spüren und seelischen Schmerz vergessen zu können, sehen die Betroffenen darin, sich willentlich mit Messern, Scherben, Rasierklingen oder brennenden Zigaretten zu verletzen.

 


Ich blute also bin ich

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Die sozialpsychologische Untersuchung von Selbstverletzungen der Haut, die sich Mädchen und junge Frauen zufügen, basiert auf Interviews mit Expertinnen, die in der beruflichen Praxis mit betroffenen Personen Kontakt haben. Das Phänomen 'Ritzen' wird hinsichtlich verschiedener Aspekte ausführlich beschrieben und damit veranschaulicht. Die Funktion und die Dynamik selbst zugefügter Hautverletzungen werden auf individueller Ebene erläutert. Dabei zeigt sich, dass die aktive Autoaggression selbstfürsorgliche Elemente beinhaltet. Weiterhin macht die Reflexion gesellschaftlicher Enstehungszusammenhänge deutlich, wie die Begrenzung aggressiver Ausdrucksformen für Frauen die Entwicklung autoaggressiven Verhaltens begünstigt. Aus geschlechtsspezifischen Lebensbedingungen wird abgeleitet, inwiefern 'Ritzen' vor allem als weibliches Verhalten auftritt. Zudem werden symbolische Bedeutungen von Blut und Haut entschlüsselt und deren Bedeutung für die Selbstdestruktion herausgearbeitet.
Die Autorin stellt Mädchen und Frauen als Subjekte ins Zentrum der Auseinandersetzung. Dadurch eröffnet das Buch einen Zugang zur psychischen Not, in der sich ritzende Mädchen befinden und vermittelt Verständnis für deren Verhalten. Es hilft, selbstverletzendes Verhalten, das im beruflichen Alltag oft schockierend, beängstigend und verunsichernd wirkt, realistisch einzuschätzen.
Das Buch richtet sich vor allem an MitarbeiterInnen der stationären Jugendhilfe, Beratungsstellen und Kinder- und Jugendpsychiatrie.Kristin Teuber ist Diplom-Psychologin und absolvierte ein Studium an der Universität München mit dem Schwerpunkt Sozialpsychologie.

 

 

Schmerzverliebt

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Ein Buch zu dem brisanten Thema Ritzen , eine Geschichte über die Liebe und Wege aus der Krise. Erste große Liebe, ein glückliches Zuhause - Pias Leben scheint in Ordnung zu sein. Doch sie hat ein Geheimnis: Wenn sie unglücklich ist, verletzt sie sich, nach dem Motto 'Schmerz lass nach'. Wie seltsam das ist, weiß Pia genau. Bei Sebastian aber findet sie endlich die Geborgenheit, nach der sie sich so gesehnt hat. Und zum ersten Mal merkt sie, dass sie dem Zwang zum 'süßen Schmerz' widerstehen kann. Ihre Befreiung beginnt, als sie sich outet und Sebastian ihr beweist, dass er zu ihr hält.


Selbstverletzendes Verhalten. Überlegungen, Fragen und Antworten

 

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Die Autoren dieses Buches haben ein Arbeitsbuch verfaßt für diejenigen, die bereit sind, das Verhalten des selbstverletzenden Menschen und das seiner Kommunikationspartnerinnen und Kommunikationspartner m jeweiligen Umfeld zu analysieren und mit dieser Analyse selbst schon erste Änderungsprozesse bei allen Beteiligten zu initiieren. Das Buch ist praxisbezogen und realitätsorientiert, dabei umfassend und anspruchsvoll. das Ziel der Arbeit mit Menschen, die sich selbst verletzen sollte realistischerweise nicht das völlige Verschwinden des selbstverletzendes Verhalten sein. Es ist bereits eine große Aufgabe, die Häufigkeit dieses Verhaltens soweit zu reduzieren, daß Weiterentwicklung und größere Lebenszufriedenheit aller betroffenen Menschen wieder möglich werden. Gleichzeitig aber wird der Anspruch erhoben, das Symptom als Impuls zu wichtigen Änderungsprozessen auf anderen Ebenen zu nutzen und damit neue Lebenschancen zu eröffnen.

 

 

Selbstverletzendes Verhalten

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Mädchen, die sich die Arme mit Rasierklingen aufritzen oder sich die Haut mit Zigaretten verbrennen; Kinder, die stundenlang mit dem Kopf gegen eine Wand schlagen: Selbstverletzendes Verhalten kann viele, oftmals erschreckende Formen annehmen. Das Buch stellt Erscheinungsformen und Ursachen der Störung dar, beschreibt das diagnostische Vorgehen und zeigt präventive sowie therapeutische Möglichkeiten auf.
 

Anders Leben

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
'Anders leben' ist ein Buch, das näher am Thema kaum sein könnte. Die darin zu Wort kommenden Personen sind allesamt Betroffene. Sie erzählen erstaunlich offen davon, was SVV (selbstverletzendes Verhalten) für sie bedeutet bzw. wie sie damit umgehen und leben. Jenseits unverständlicher Fachsimpelei, klinischer Diagnosen, Thesen und Theorien angesiedelt, nährt sich dieses Buch ausschließlich von Erlebnissen, Betrachtungsweisen und Erklärungsansätzen Betroffener. Die haben damit nicht nur ein Portal zur Eigeninitiative aufgestoßen, sondern lassen teilhaben an ihrem Leben, Leiden und dem Umgang damit.
'Anders leben' stigmatisiert niemand, vielmehr beweist es Betroffenen, insbesondere aus der so genannten 'schwarzen Szene', dass sie nicht alleine sind, dass die Menschen und Schicksale, die sich hinter SVV verbergen, ernst genommen werden und dass dieses 'Syndrom' – oder wie immer man es auch bezeichnen möchte – ein Teil der Wahrheit und des Lebens ist, den man nicht verstecken oder verleugnen darf. Es will Mut machen, sich den persönlichen Sorgen und Nöten, Problemen und Leiden zu stellen, ohne sich dabei selbst an den Rand der 'Gesellschaft' zu schieben oder von anderen drängen zu lassen.
 

Selbstverletzendes Verhalten

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Meist sind es junge Mädchen und Frauen, die sich offensichtlich selbst verletzen (Ritzen und Schneiden der Haut, Verbrennen durch Zigaretten und Feuerzeuge, Verbrühungen u.ä.). Ihre Zahl steigt; in allen psychotherapeutischen und psychiatrischen Kliniken sind sie ausgesprochene Problempatientinnen.
Die Ursachen und die Psychodynamik dieses - gezielt - entsetzlichen Verhaltens sind so eigentümlich, daß selbstverletzendes Verhalten (SVV) als eigenes Krankheitsbild angesehen werden muß. Der Autor hat das Phänomen in 15jähriger psychiatrischer und psychotherapeutischer Arbeit erforscht. In diesem Buch entwickelt er an einer Vielzahl klinischer Beispiele eines psychoanalytische Therapiestrategie zu Anamnese, Psychodynamik, Struktur und Diagnose und zu spezifischen Probelemen in der stationären psychiatrischen und psychotherapeutischen und in der ambulanten Langzeit-Psyhotherapie.

 

 

Cut

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Callie spricht mit niemandem, als sie wegen Selbstverletzung in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird nicht mit ihrer Therapeutin und erst recht nicht mit den anderen Patienten. Das ändert sich erst, als Amanda neu in die Gruppe kommt. Auch Amanda »schnippelt« und sie lockt Callie mit ihrer provokativen Art aus der Reserve. Ganz allmählich beginnt die Fünfzehnjährige, sich zu öffnen.

Selbstverletzung als Bewältigungshandeln junger Frauen

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Selbstverletzendes Verhalten ist ein zunehmendes Phänomen, vor allem bei jungen Frauen. Dieses Buch zeigt Formen der Selbstschädigung auf und ordnet die Selbstverletzung darin ein. Die Erklärung des Selbstverletzenden Verhaltens als Bewältigungshandeln berücksichtigt die persönlichen Hintergründe und Entstehungszusammenhänge sowie deren Funktion und Dynamik. Der Aspekt der Weiblichkeit wird im Hinblick auf Sozialisation, gesellschaftliche Prozesse und mit Sicht auf den weiblichen Körper betrachtet. Auf der Grundlage des Stress-Coping-Modells und des Lebensbewältigungskonzepts entwickelt die Autorin Modelle zur Erklärung von Selbstverletzung bei jungen Frauen. Das Selbstverletzende Verhalten stellt sich so als ein Handlungsfeld der Sozialen Arbeit dar, in dem Potentiale zur Unterstützung Betroffener liegen. Das Buch gibt einen Einblick in die Thematik und lässt Experten, Betroffene und Angehörige zu Wort kommen.

 

 

Selbstverletzung

Bestellen

 

Kurzbeschreibung:
Hunderttausende von Frauen (und auch einige Männer) verletzen sich regelmäßig selbst, indem sie sich vorsätzlich schneiden, ritzen, verbrennen oder andere Wunden zufügen. Fachleute sprechen von einem echten neuen Trend unter jungen Menschen. Was steckt dahinter? Und was lässt sich dagegen machen? Das vorliegende Buch zeigt, welche Gründe selbstverletzendes Verhalten haben kann, wo Betroffene Hilfe finden und was die Umgebung tun kann.


Wenn Kinder Hand an sich legen

Bestellen

 

 

Kurzbeschreibung
Erleben und begreifen müssen, daß sich ein Kind absichtlich und dauerhaft leichte oder schwere Verletzungen zufügt oder gar versucht, sich selbst zu töten, schockiert Eltern, Freunde und Pädagogen zutiefst. Dies um so mehr, als sie sehr schnell erkennen müssen, daß ohne äußere Hilfe dieses zunächst so unverständliche wie emotional äußerst belastende Verhalten kaum dauerhaft zu beenden ist.
Gunther Klosinski gibt einem differenzierten Überblick über die Ursachen, Motive und Erscheinungsformen selbstverletzenden und selbstzerstörerischen Verhaltens und erläutert die wichtigsten Therapieschritte. Er bietet eine erste Hilfeleistellung, selbstzerstörerisches Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu verstehen und sich ihm nicht mehr hilflos ausgesetzt zu fühlen.

 

So hin und wieder die eigene Haut ritzen . . .

Bestellen

 

Kurzbeschreibung:
Etwas an diesem Buch macht glücklich und klüger. Es sind nicht unbedingt die Gedichte Christoph Derschaus, deren Wirkung vielfältig anders ist, sondern die erstaunliche und erfreuliche Erkenntnis, daß neben den großen Verlagshäusern und -konzernen, die als letzte verbliebene Inhalte die "Eroberung der Märkte" (Vieh-, Wochen-, Floh-) pflegen, immer noch die ruinösen, betriebswirtschaftlich nicht vertretbaren Unternehmungen stehen wie diese. Der Maro-Verlag erinnert mit dem vorliegenden Sampler an einen noch nicht sonderlich lange toten, nicht einmal zum gängigen Kanon deutscher Gegenwartsliteratur gehörenden Schriftsteller, der zu allem Überfluß auch noch Lyriker war, also (s.o) unverkäuflich, eher für den Fisch- als den Weltmarkt geeignet.

 

 

Und raus bist du!

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Hanna ist anders. Das kann manchmal Glück sein. Bei Hanna ist es aber der Beginn eines großen Unglücks, das für sie eines Tages in der Psychiatrie enden wird. Hanna und ihre Freundin Karin stellen Listen über die Jungens auf. Diese Listen werden zum wichtigsten Maßstab. Doch Hanna will eigentlich von alldem nichts wissen. Sie fühlt sich in ihrer Familie wohl, hat keine Lust auf Parties, mag sich nicht schminken und Knutschen findet sie völlig bescheuert. Ganz plötzlich gehört sie nicht mehr dazu, und doch wäre sie gerne dabei. Während ihre Freundinnen mit Jungen ins Kino gehen, sondert sich Hanna ab. Trost sucht sie bei ihrem Großvater. Als Hanna endlich auf eine Party eingeladen wird, geht sie hin.

Ausgerechnet der Schwarm aller Mädchen, Olle, fordert sie zum Tanzen auf. Doch zu spät bemerkt Hanna, das es ein abgekartetes Spiel war, sie ist zu einer Lachnummer geworden. Als der Großvater stirbt, fühlt sich Hanna ganz allein. Sie möchte so sorglos wie ihre kleine Schwester sein, die massenhaft Freundinnen hat. Damit ihre Eltern sich nicht noch mehr um sie sorgen, fängt Hanna an, in einem Tischtennisverein zu spielen. Dort ist sie erfolgreich, gewinnt jedes Turnier. Sie ist so verbissen und donnert die Bälle über die Platte, bis keiner mehr mit ihr trainieren will. Zu groß ist die Distanz von Hanna zur Außenwelt geworden. Es wird einige Zeit dauern, bis Hanna wieder Zutrauen findet. Ganz langsam bemerkt sie während ihres Klinikaufenthalts, dass sie sich immer mehr auf einen jungen Pfleger freut.

 


Hilfen für Menschen mit selbstverletzendem Verhalten.

Bestellen
 

Arbeitsbuch
 

Im Krieg mit dem Körper.
Über selbstverletztes Verhalten

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Selbstverletzendes Verhalten kennt jeder: Schönheitsoperationen oder exzessives Bodybuilding zum Beispiel sind gesellschaftlich akzeptierte Formen der Selbstbeschädigung. Der Übergang zu krankhafter Autoaggression, so wie im Zusammenhang mit Eßstörungen, ist fließend. Was treibt Menschen dazu, sich selbst zum Teil schwere, lebensbedrohliche Verletzungen beizubringen oder willentlich beibringen zu lassen? Warum sind so häufig Frauen betroffen? Wie kann die Umgebung reagieren? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Anhand zahlreicher Fallbeispiele, auch aus ihrer eigenen Praxis, nähert sich die Autorin diesem heiklen und hochaktuellen Thema.

 

 

Rote Linien

Bestellen

 

Kurzbeschreibung
Kitty hat seit einigen Monaten plötzlich vor allem Angst: vor der Schule, vor den Lehrern, vor den Eltern. Schon bei den kleinsten Kleinigkeiten bricht sie in Panik aus. Nur zu Sven hat sie noch Vertrauen. Er ist auch der einzige der erkennt, dass Kitty "aus der Wirklichkeit herausgefallen" ist und professionelle Hilfe braucht. Aber es ist schon fast zu spät!