*Sklave seiner selbst*

Fremde Gesichter,
in den Augen leere Lichter.
Hoffnungslos verlaufen,
möchte verschwinden,
alles überwinden.
Greift nach dem Leben,
will es nicht hergeben,
doch kann es nicht halten.
Vereint und doch alleine,
hoffungsloses geweine.
Schwerer Körper,
müder Kopf.
Will hier raus,
schreit durchs ganze Haus.
Fallen in bodenlose Tiefen,
Hände gereicht,
doch nicht bereit,
sie zu halten.
Lebenslos,
einsam,
voller Sehnsucht,
voller Trauer.
Gefangen,
doch nicht bereit,
auszubrechen.
Sklave seiner selbst.

© by Jana